was kann man da noch sagen ?

Noch so ein Sieg, und die Welt ist verloren
Antworten
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 248
Registriert: 03.07.2019, 14:13
Kontaktdaten:

was kann man da noch sagen ?

Beitrag von admin » 11.11.2019, 14:47

19 "Klimakonferenzen" zeigen nur eins - von "Oben" ändert sich viel (was allerdings nur das Wetter im weitesten betrifft). Wenn es allerdings um positive Veränderungen geht (was Politik und "Andere" angeht) ändert sich allenfalls etwas zum "nur noch weniger" hin. Wer glaubt weniger Treibhausgase, liegt völlig daneben :?

Was neu ist (in einer großen Zahl von Studien) findet sich wohl hier "Neue Studie Nur 90 Firmen verursachen wesentlich den Klimawandel"

Wen überrascht das eigentlich ? Die Frage ist eher inwieweit hat Politik noch genügend "Unabhängigkeit" um tatsächlich noch "globale Entscheidungen" zu treffen ? Was ist die UN eigentlich ? Ein Ansammlung von Demokratien die der Menschheit Wohl "im Auge haben" ? Oder ein Haufen von Diktaturen, Pseudodemokratien und vereinzelt echte Demokratien ? Davon erwartet sich noch irgend jemand eine positive Entwicklung ? Selten so beim Lachen in Tränen gefallen.

Solange es Menschen gibt, die den Segnungen der Bildung nicht entgangen sind, aber ernsthaft NICHT an eine Beteiligung des "Homo sapiens sapiens" (sapiens = einsichtsvoll, erfahren, klug, vernünftig, verständig, weise - schlicht ein Weiser) glauben wollen, obwohl es kaum Szenarien gibt in denen "nur die Natur" an allem Schuld ist. Mensch als Teil der Natur hat auf einmal mit "Natur" nix zu tun ? Übrigens "weise" = "reich an Wissen und Lebenserfahrung".

Was meint das WIKI "Mensch" dazu :
Zitat aus WIKI "Mensch"Der Mensch (Homo sapiens) ist innerhalb der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae).

Der Mensch ist die einzige überlebende Art (ähm bis dato !)der Gattung Homo. Er ist in Afrika seit rund 200.000 Jahren fossil belegt und entwickelte sich dort über eine als archaischer Homo sapiens bezeichnete Mosaikform vermutlich aus Homo erectus. Weitere, jedoch deutlich jüngere fossile Belege gibt es für die Art aus allen Kontinenten außer Antarktika. Der Mensch ist der nächste lebende Verwandte des Schimpansen und heute das Säugetier mit der größten bekannten Population von über sieben Milliarden.

Von maßgeblicher Bedeutung für die Menschwerdung sind Wechselwirkungen zwischen genetischen, zerebralen, ökologischen, sozialen und kulturellen Faktoren. Zu den charakteristischen Merkmalen menschlichen Daseins gehören das Angewiesensein auf mitmenschliche Zuwendung und Versorgung in einer lang andauernden Kindheit, der Spracherwerb, geistige Anlagen sowie kulturelle und soziale Bindungen.

Sein Bewusstsein erschließt dem Menschen unter anderem eine zeitliche und geschichtliche Dimension sowie ein reflektiertes Verhältnis zu sich selbst, zu den eigenen Antrieben, Handlungen und ihren möglichen Folgewirkungen. So können sich Menschen auch Fragen stellen, die in grundlegender Weise die eigene Existenz und Zukunft betreffen, etwa nach ihrer persönlichen Freiheit, nach ihrer Stellung in der Natur und ihrem Umgang damit, nach ethischen Grundsätzen menschlichen Zusammenlebens und nach einem Sinn des Lebens überhaupt. (fragen wohl schon, nur mit den Antworten hapert es gewaltig)
Also mir stellt sich diese heutige Entwicklungsstufe eher wie ein schon mindestens lokal ausgebrochener "asymmetrischer Krieg" dar, den wir gegen uns selbst und jeden Zipfel der "Natur" führen. Mit deutlich sichtbar werdenden "Kollateralschäden" weltweit. Dümmliche, eigentlich hilflose Kommentare "das gab es doch auch früher schon - Natur ist halt so usw. usf.". Nur bloß an nix schuld sein. :roll:

Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 248
Registriert: 03.07.2019, 14:13
Kontaktdaten:

"Lesermeinungen" ... was kann man da noch sagen ?

Beitrag von admin » 11.11.2019, 14:50

Sicher ich kann den Beweis ob Mensch tatsächlich an einer Klimaveränderung "irgendwie beteiligt ist" nicht erbringen. Doch das gilt für die Opponenten ganz genauso. "Opponenten" oder einfach Ignoranten ? Ignoranten zu der wohl nicht unleugbaren Tatsache, noch nie in der gesamten Menschheitsgeschichte haben Menschen an so vielen "Rädchen" gleichzeitig gedreht. Ältere Einflussnahmen sind rund ums Mittelmeer auch für die "Blinden" unter uns sichtbar. Schon unsere Urahnen haben das Klima verändert. Die Wälder welche dort einst existierten, wurden aus einem unheilvollen Zusammenwirken von militärischen und wirtschaftlichem Interesse gnadenlos abgeholzt.

Das lässt sich mit recht einfachen archäologischen Mitteln und Studium der Geschichte der letzten 2 bis 5.000 Jahre beweisen. Die "Natur" hat diese "Altlasten" noch keineswegs "selbst" überwunden - im "natürlichen Maßstab" sind 2 ... 5.000 Jahre ein Zucken - aber ein absolut nicht wirkungsloses Zucken ! Das dies nun "heute" weltweit passiert, zeigen immer ausgefeiltere Satelliten sozusagen in "Echtzeit". Allein dies ist schon ein Teilbeweis zum menschverursachten Klimawandel. Doch eben nur ein Teil. Wie dumm und ignorant sich dazu "gebildete Mitteleuropäer" auch noch öffentlich äußern, mag dieser Link Nur 90 Firmen verursachen wesentlich den Klimawandel - Lesermeinungen Dieses teilweise hanebüchene "Gesappel" findet nicht etwa auf einem der BLÖD zuordenbaren "Medien" statt, nein hier treffen sich Leser der ansonsten seriösen "Frankfurter Allgemeinen-Wirtschaft".

Statt sich die Möglichkeiten der nahezu unbegrenzten Information zu Eigen machen, beharren wohl mehrheitliche deren schreibende Leser weiterhin auf der unumstößlichen Wahrheit "Die Welt ist eine Scheibe" - das kann ja jeder sehen ! :roll:

Werde mich bemühen einige besonders "aussagekräftige" Beiträge herauszustellen

Antworten

Zurück zu „Konferenzgesappel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast