Wasser ein Grundrecht

ohne - jung, gesund ungefähr drei bis vier Tage...
Antworten
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 248
Registriert: 03.07.2019, 14:13
Kontaktdaten:

Wasser ein Grundrecht

Beitrag von admin » 11.11.2019, 13:32

Beitrag ist aus 2013 !

Ein ganz heißes Thema ! Offenbar wollen sich einige Wenige nun auch eine der letzten Grundbedürfnisse von Menschen „unter den Nagel reißen“. Es bleiben tatsächlich nur noch Wasser und Luft übrig. Wasser entspringt Quellen und wer sich diese aneignet kann später mit einem Monopol (darauf zielt die „Privatisierung“) kassieren was er / sie will. Die stets klammen Kommunen haben bereits in vielen Fällen „ihre“ Wasserrechte verkauft. Ohne Rückfrage bei den Betroffenen. Zwar demokratisch legitimiert. Doch in den seltensten Fällen wurde das bei den vorausgegangenen Wahlen thematisiert und die gewonnene Mehrheit später dazu genutzt – man könnte auch sagen missbraucht - um damit einen überschuldeten Haushalt zu finanzieren.

Es gibt noch immer viele vernünftige und vorausschauende Kommunen, welche sich gegen diese Machenschaften wehren und eben nicht versilbern, was den „Entscheidern“ weder gehört, noch über was sie zu bestimmen haben. Es gibt längst genügend abschreckende Beispiele, was „danach“ passiert. Nun soll ausgerechnet über das EU-Recht etwas zwangseingeführt werden, was niemals in die Hände von profitorientierten Spekulanten gehört.

OK hier sind wir beinahe alle alt genug, um die Auswirkungen entweder nur noch „am Rande“ mitzubekommen. Doch trifft das auch auf unsere Kinder und Enkel zu ? Die müssen mit all dem Mist leben, den „wir“ bislang meist „stillschweigend“ zugelassen haben. Nun ja – so schlimm wird es ja schon nicht kommen – oder zweitgrößte Ausrede „wir können das sowieso nicht ändern“.

Stimmt das tatsächlich ? Oder sind die meisten nur zu „untätig“ und desinteressiert ? Jedenfalls sind das bislang über einer Million Europäern keineswegs egal ! Wasser wird in nicht allzu ferner Zukunft genauso ein Kriegsgrund sein wie alles was alle dringen zum Leben benötigen. Wollen „wir“ das noch dadurch begünstigen, dass zukünftig dubiose sog. „internationale Konzerne“ darüber bestimmen wohin dieses unverzichtbare Lebensmittel fließt und wie es beschaffen ist ?

Das hier hat sich inzwischen erledigt ....

Hier gibt es eine Möglichkeit sich mit geringem Aufwand zu beteiligen : hier erst mal die WEB-Adresse : http://www.right2water.eu/de
Von da kommt man über den Button „Unterschreibt“ zunächst zum Text und weiteren Informationen. Der Button unten links „Unterstützen“ führt dann zu der Länderauswahl und sobald man sein Land ausgewählt hat, zur Eingabemaske die den vollständigen Namen und Adresse, das Geburtsdatum (tt/mm/jjjj) fordert (Eintrag dort ist also 08/07/1945 falls jemand zu diesem Datum geboren wurde). unten ist noch ein „Captcha“ einzutragen was einigermaßen einfach ist. Wem das missglückt, kann (die immer neuen Kombinationen) öfter eingeben, bei mir hat es auch nicht sofort geklappt. Klar, darf man nur einmal pro Person abstimmen, doch es gibt ja noch andere Haushaltsmitglieder...

Nun hoffe ich auf rege Beteiligung, keiner wird erfahren wer sich davon nicht „angeregt fühlte“. Doch falls „die“ damit durchkommen, kann keiner sagen er/sie hätte nichts davon gewusst.

Die Datenschutzerklärung sagt aus, nach Abschluss werden werden diese Daten vernichtet : Datenschutzerklärung:
Gemäß Artikel 10 der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr werden die auf diesem Formular eingetragenen personenbezogenen Daten nur der zuständigen Behörde für die Zwecke der Überprüfung und Zertifizierung der Anzahl der eingegangenen gültigen Unterstützungsbekundungen für die geplante Bürgerinitiative zur Verfügung gestellt (siehe Artikel 8 der Verordnung (EU) Nr. 211/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Februar 2011 über die Bürgerinitiative) und, sofern dies notwendig ist, für die Zwecke der rechtlichen oder verwaltungstechnischen Verfahren im Zusammenhang mit der geplanten Bürgerinitiative weiterverarbeitet (siehe Artikel 12 der Verordnung (EU) Nr. 211/2011). Die Angaben dürfen für keine anderen Zwecke verwendet werden. Die betroffenen Personen haben das Recht auf Zugang zu ihren personenbezogenen Daten. Alle Unterstützungsbekundungen werden spätestens 18 Monate nach Registrierung der geplanten Bürgerinitiative oder – wenn entsprechende rechtliche oder verwaltungstechnische Verfahren laufen, spätestens eine Woche nach Abschluss der betreffenden Verfahren vernichtet.

Online-Sammelsystem 1.3.2 Viking Edition

Antworten

Zurück zu „Trinkwasser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast